Interview mit HasuObs von WELL MET: Es wird eine europäische Organisation!

Bei WELL MET ist in letzter Zeit ein großer Umbruch im Gange. Die aus der StarCraft 2 Szene bereits bekannten Profis Socke und Hasu haben sich von ihren Teams XMG und Mouz verabschiedet. Das zusammen mit einer Äußerung HasuObs auf seiner Facebookseite, sie seien mit einer Organisation in finalen Verhandlungen, sollte wohl der Beweis sein, dass sie es ernst meinen mit Heroes of the Storm und es nicht nur ein Wechsel bis zum nächsten StarCraft-Addon ist: Legacy of the Void. Das Addon befindet sich derzeit bereits in der geschlossenen Betaphase und befasst sich in der Kampagne mit der Rasse der beiden StarCraft Profis: Protoss.

inHeroes konnte HasuObs für ein ausführliches Interview gewinne. Er erläuter seinen Wechsel von StarCraft 2 zu Heroes of the Storm und stellt die Zukunftsplänen von WELL MET vor:

inheroes: Wie kommt es, dass du von SC2 zu Heroes gewechsel hast?

HasuObs: In 2014 lief es in SC2 nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte. Die Zuschauerzahlen waren rückläufig und auch einige der größeren Turniere wurden eingestellt, außerdem waren meine Resultate bei weitem nicht mehr so gut wie in den Jahren zuvor. Das führte dazu, dass meine motivation für Starcraft weniger wurd und gleichzeitig fing ich mit Knowme und Socke an Heroes of the Storm zu spielen. Für mich war recht schnell klar, dass ich dem Spiel eine Chance geben werde, vor allem wenn die Turnierveranstalter Heroes aufnehmen.

inHeroes: Jetzt sieht es so aus, als würdest du deine Chance bekommen: dein Team steht gut da und die Turnier fangen auch langsam an. Dazu aber später mehr. Erstmal würde mich noch interessieren, ob du auch über andere MOBAs nachgedacht hast. Es gibt ja auch noch League of Legends und Dota 2, die jetzt auch keine kleine Community vorzuweisen haben. Hast du diese Spiele auch in Erwägung gezogen oder war für dich ganz klar, dass es Heroes wird?

HasuObs: Ich selbst habe LoL nie gespielt und die Szene auch nicht verfolgt, ich habe am Rand vielleicht mal ne News überflogen, aber das wars auch schon. Bei Dota 2 hingegen verfolge ich das geschehen recht aufmerksam und habe auch ziemlich viel Spielzeit laut Steam. Trotzdem habe ich nie geplant von SC2 zu LoL oder Dota zu wechseln, Dota 2 war ein guter Zeitvertreib und aufgrund meiner Warcraft 3 Vergangenheit habe ich schon damals sehr viel Dota 1 gespielt. Das es nun Heroes of the Storm ist liegt wohl eher daran, dass es aus dem Hause Blizzard stammt.

inHeroes: Wie verlief der Umstieg von StarCraft 2 auf Heroes of the Storm? Fiel dir der Umstieg schwer? Ich mein, wenn man StarCraft 2-Macro und -Mirco gewohnt ist, denkt man sich doch bei den ersten Heroes Games eher so: Q, W, E, R, Rechte Maustaste. Ok. …äh das wars?! Gut ok, vielleicht noch die Nummerntasten 1 und 2 aber im Vergleich zu StarCraft 2 ist das ja eine Sparversion.

HasuObs: Ich würde behaupten, dass der Umstieg von Warcraft 3 zu Starcraft 2 ähnlich „schwer“ war wie jetzt von SC2 zu Heroes. Natürlich ist es von den mechanics nicht zu vergleichen, ich glaube es gibt nur sehr wenig Spiele die ein ähnlich hohes Niveau an mechanics benötigen wie SC2. Dafür gibt es extrem viele kleine Details die es zu beachten gibt und das Teamplay ist natürlich eine Komponente die es in Starcraft 2 zuvor nicht gab. Wir befinden uns ja noch ganz am Anfang von Heroes of the Storm, wer weiß wie sich das Spiel noch entwickeln wird. Es fällt mir persönlich auch schwer die Spiele überhaupt zu vergleichen, das Training in SC2 lief total anders ab als jetzt in Heroes. Außerdem braucht man fünf Spieler die eine positive Einstellung haben, alle das Ziel haben erfolgreich zu spielen und bereits genug skill mitbringen. Im Idealfall sind alle fünf auch sehr gesprächig und bleiben unter Stress ruhig. In den 1on1 Spielen brauchte nur ich diese Eigenschaften.

inHeroes: Das stimmt natürlich, die Spiele lassen sich schwer vergleichen. Man hat ganz andere Bedingungen und muss auch auf ganz andere Sachen achten. Jetzt zu deiner Rolle im Team, du spielst Flex, das heißt du wechselst je nach Bedarf die Rollen. Welche Rollen kommen für dich da in Frage?

HasuObs: Ich persönliche sehe mich als Ranged Assassin Spieler. Meine Teammates bestanden aber darauf, dass ich es „Flex“ nenne, weil ich neben allen Ranged Assassins auch fast alle specialists beherrsche. Außerdem übernehme ich in den Teamfights zum Großteil das Targetcalling. Wenn man ehrlich ist, werden Sgt Hammer, Sylvanas, Lost Vikings usw. ja oft als Ersatz für einen der Ranged Assassins im Draft ausgewählt.

inHeroes: Man kann also sagen, dass du meisten Ranged Assassin spielst? Welche Charaktere spielst du dort am liebsten? Oder doch mehr Spezialisten?

HasuObs: Richtig, Ranged Assassins am häufigsten. Bei Bedarf spiele ich natürlich auch einen der Specialists, das hängt immer vom Draft ab. Ich fühle mich in beiden Rollen absolut wohl und trainiere beides gleichviel damit man bei Turnierspielen keinen großen unterschied sehen kann. Am liebsten spiele ich Valla, Jaina und Lost Vikings. Ich hoffe aber, dass Nazeebo den Weg zurück ins Metagame findet!

inHeroes: Damit wird meine nächste Frage um so interessanter, da du die Lost Vikings bereits erwähnt hast: Findest du sie gelungen bzw. interessant oder kein wirklich ernst zu nehmender Champion? Einzeln, lasse sie sich ja doch recht leicht besiegen.

HasuObs: Ich finde die Lost Vikings ziemlich gut gelungen, auf einigen Maps sind sie extrem stark. Die Möglichkeit auf zwei oder sogar drei lanes Erfahung zu sammeln während das restliche Team ums objective kämpft ist ein großer Vorteil. In Teamfights haben sie durch ihr Q und Ultimate auch guten Schaden und aufgrund ihrer Defensiv Talente ist es schwer sie schnell und effektiv rauszunehmen. Im Early-Game würde ich dir zustimmen, da sind sie noch leicht zu besiegen, aber spätestens ab lvl 7 durch ihren Jump doch eher nervig und gar nicht so einfach umzuhauen.

inHeroes: Da hast du natürlich auch wieder recht. Liegt es aber bei dir vielleicht auch daran, dass dich die 3 kleine Helden, die man jeweils einzeln steuern kann, ein bisschen StarCraft fühlen lassen: mehr „Einheiten“, mehr „Micromöglichkeiten“?

HasuObs: Sicherlich war das im Team eine Entscheidung die aufgrund meines SC2 backrounds gefällt wurde. Einige mechanics aus SC2 sind auch sehr hilfreich dafür (z.B. Kamera-location Hotkeys). Aber ich glaube mit genug Training kann jeder die Lost Vikings gut genug beherrschen, Übung macht den Meister!

inHeroes: Das war und wird glaube ich immer so bleiben mit der Übung… Des einen Freud ist des anderen Leid. Du hast vorhin auch Valla und Jaina erwähnt. Liegt es da einfach am großen Schadensausstoß, den die Helden haben oder gefallen dir bestimmte Mechaniken an ihnen besonders. Und warum hoffst du wieder auf eine Wiederkehr durch Nazeebo?

HasuObs: Valla ist wahrscheinlich DER ranged Assassin im Spiel, guter schaden, guter Escape, zwei gelunge Ultimates und trotzdem sehr squishy. Jaina hat durch ihre Skills extrem hohe Schadenswerte und das Waterelemental zu steuern macht einen großen unterschied in chaotischen Teamfights. Zu Nazeebo: ich habe in Diablo 3 Witchdoctor gespielt! Außerdem sind die ingame sounds von Nazeebo ein absolutes highlight!

inHeroes: Ehrlich gesagt habe ich mich noch nicht an Nazeebo herangetraut. Ich habe fast jeden Champion schon gespielt, meine Favoriten sind auch die Asssassinen, aber Nazeebo habe ich noch nicht angerührt. Sollte ich wohl dringend nachholen.

HasuObs: Seit der Änderung des Ravenous Spirit ist Nazeebo auch leider um einiges schwächer geworden und kann derzeit mit den anderen Assassins oft nicht mithalten.

inHeroes: Nun ein paar allgemeine Fragen zu Heroes. Du hast gesagt, du hast früher viel Dota 1 und zuletzt auch laut deinem Steam-Profil recht viel Dota 2 gespielt: könnte man sagen, dass Heroes leichter sei? Man hört ja oft, es sei anfängerfreundlicher und weniger anspruchsvoll und deswegen nur kurzweiliger Spaß.

HasuObs: Meiner Meinung nach ist es auf jeden Fall einfacher in Sachen mechanics (kein lasthit/deny, kein gold, keine Items, shared XP) aber dafür gibt es in Heroes sieben verschiedene Maps mit unterschiedlichen Map-Objectives. Schon allein deshalb ist es mehr als nur ein kurzweiliger Spaß (für mich zumindest). Ich habe Dota 2 nie auf höchstem Niveau gespielt, aber es spielt sich komplett anders als Heroes, in Dota 2 kann die Einzelleistung eines Spielers das Team zum Sieg führen. In Heroes liegt der gesamte Fokus auf Teamfights und auf dem Objective-Game, welches wiederum zu mehr Teamfights führt.

inHeroes: Ja,die Maps finde ich auch sehr interessant und bringt uns zur nächsten Fragen: Was denkst du über die Maps? Bei anderen MOBAs gibts in der Regel nur eine Map aus Balancegründen. Denkst du das ist aus E-Sportsicht ein Pluspunkt für Heroes oder eher ein Nachteil?

HasuObs: Für mich ist die Anzahl der maps in Heroes ein Pluspunkt, von den sieben Maps werden auf pro Niveau auch regelmäßig fünf oder sechs gespielt, lediglich Haunted Mines ist eher unbeliebt. Ich hoffe natürlich, dass die Vielzahl an maps die neuen Zuschauer und Spieler nicht abschreckt. Ich glaube eher, dass auch beim ersten Zuschauen und spielen die Map-Objectives einen Reiz bieten.

inHeroes: Die Mapobjektives sind auf jeden Fall eine spannende Sache wie ich finde. Wie findest du die Maps? Welche magst du am liebsten, welche geht für dich überhaupt nicht und warum? Du hast ja gerade schon angedeutet, das Haunted Mines eher unbeliebt ist, trifft das auch auf dich zu oder magst du eine andere nicht?

HasuObs: Ich persönlich kann mit Haunted Mines und Blackhearts Bay nichts anfangen. Beide maps sind mir zu einseitig wenn eines der Teams einen Vorteil erspielt hat. Sehr gut gefallen mir Cursed Hollow, Dragonshire, Sky Temple und Garden of Terror. Wobei Sky Temple auch PvE lastig sein kann, wenn eines der Teams kurz vor den Tempel-Phasen einen großen Teamfight verliert. Insgesamt bieten alle Karten aber gute Möglichkeiten für ein Comeback.

inHeroes: Gerade sind ja Diablo Maps in der Mache, wie aber würdest du dir eine StarCraft-Map vorstellen und hast du auch eine Idee für eine Mechanik?

HasuObs: Ich freue mich schon auf die neue Karte und hoffe, dass die Diablo map zu den besseren gehören wird – von der Optik her sah das schon verdammt gut aus! Bei einer Starcraft-Map fallen mir irgendwie direkt Mineralien ein.. aber wie man das in eine Heroes map verpackt weiß ich nicht, dafür haben wir ja unseren Dustin Browder, haha.

inHeroes: Hoffen wir mal, dass ihnen was gutes einfällt! Nun mal zu deinem Team: Ihr habt euer Team ja mal umstrukturiert, wie habt ihr die neuen Teammember gefunden, kanntet ihr euch vorher schon oder habt ihr auf einem anderen Weg zusammengefunden?

HasuObs: Nun, Well Met fing zu viert an (Socke, Knowme, Hiruke und ich) und wurde von Pausenclown ergänzt bis wir jemand passendes gefunden haben. Hysterica ersetzte dann Pausenclown und der wurde später durch Gerdamherd ersetzt. Mit dem Lineup haben wir dann länger gearbeitet und auch ein paar Erfolge eingefahren, aber insgesamt nicht genug. Deshalb entschieden wir uns gemeinsam, die Warrior Position neu zu besetzen, das hat aber alles nicht so funktioniert wie ursprünglich geplant. GerdamHerd bekam gleichzeitig ein angebot von ESC, welches er nicht ablehnen konnte.
Hiruke entschied sich dazu, dass er ohne Gerd nicht weiter bei Well Met spielen wolle und da wir zu dem Zeitpunkt noch einen slot in der Major League Relegation hatten, mussten wir recht schnell handeln und neue Spieler ins Team holen. Mit Shadowmare war der erste schnell gefunden (er hatte bereits in der vorherigen Saison für uns als standin gespielt) und durch Shadowmare kam auch der Kontakt zu Sportbilly zustande. SurvoOlt war ein absoluter Glücksgriff für uns. Auf ihn wurden wir durch seine Hotslogs MMR und eine Partie im Ranked aufmerksam. Das Teamgefühl ist sehr gut, die Leistung stimmt und wir sind erstmals in der noch jungen Geschichte von Well Met bereit den nächsten Schritt zu gehen.

inHeroes: Du hast vor kurzem auf deiner Facebookseite geschrieben, dass ihr in finalen Verhandlungen mit einer Organisation seid, jetzt hast du Mouz nach vielen Jahren verlassen und Socke ist ebenfalls aus XMG raus, kannst du uns da mehr zu eurer Zukunft sagen?

HasuObs: Richtig, der wechsel zu Heroes of the Storm bringt für mich persönlich eine sehr große Veränderung mit sich. Nach 11 Jahren im Trikot von mousesports werde ich in Zukunft für eine andere Organisation auflaufen. Das gleiche gilt für Socke und XMG, ich kann natürlich noch keinen Namen nennen, aber das announcement wird sehr bald online gehen. Der Schritt einer neuen Organisation beizutreten ist der finale in Richtung Heroes of the Storm.

inHeroes: Ich nehme mal an, du wirst uns auch keine Tendenz ob europäische/deutsche oder amerikanische Organisation verraten?

HasuObs: Wir sind drei deutsche, ein Kroate und ein Franzose, wobei Sportbilly fließend deutsch spricht. Es wird eine Organisation aus Europa sein. Einfach abwarten, haha.

inHeroes: Dann weiter mit dem Training, wie viel pro Woche trainiert ihr und wie kann man sich das vorstellen? Einfach ein paar Runden Teamliga oder verabredet ihr euch mit anderen Teams und besprecht vorher bestimmte Sachen dir ihr trainieren wollt?

HasuObs: Unser Trainingspensum variiert von Tag zu Tag weil SurvoOlt im Berufsleben recht eingespannt ist. Jedoch behindert uns das nur sehr wenig, wir finden eigentlich immer genug Zeit um zu fünft zu trainieren. Wenn wir zu fünft sind suchen wir immer andere Teams um in customgames zu trainieren, wenn wir niemanden finden wird Teamleague gespielt. Wenn wir nur 2, 3 oder 4. sind spielen wir häufig Heroleague zusammen oder suchen uns einen fünften als standin für Teamleague. Ansonsten werden die replays aus Turnieren und Training analysiert und Fehler aufgezeigt und natürlich daran gearbeitet, dass diese in Zukunft nicht mehr passieren. In den Customgames wird dann ganz normal der Draft durchgeführt und häufig eine Karte zweimal in folge gespielt (damit beide Teams 1x Firstpick hatten)

inHeroes: Bekommt ihr bei der Replayanalyse Hilfe, habt ihr also einen Coach, der euch beim Trainieren und Analysieren unterstützt oder klappt das auch ohne jemanden, also durch eure bisherige Erfahrung im im E-Sport mit den verschiedenen Games?

HasuObs: Wir haben keinen Coach oder ähnliches. Socke und ich haben haben durch Starcraft 2 sehr viel Erfahrung wie man effektiv trainiert und wie man an die Replayanalyse herangeht. Aber meistens ist es so, dass sich jeder Spieler bei uns im Team der individuellen Fehler bewusst ist und wir an Sachen arbeiten die man als Team verbessern muss. (Movement, Visioncontrol, Shotcalls, Trades, usw.) Ganz häufig ist es auch so, dass eine Szene im Voice diskutiert wird die einem ingame gut/schlecht vorkam und im Replay zeigt sich dann das „wahre“ Bild.

inHeroes: Heroes of the Storm ist ja vor gut einer Woche offizielle veröffentlicht worden. Könnt ihr euch vorstellen, dass es jetzt durch den offiziellen Launch schwieriger sein wird, eure Topposition unter den Teams in Europa und vor allem auch weltweit zu verteidigen?

HasuObs: Erstmal hoffe ich, dass durch den Launch viele neue Spieler mit Heroes of the Storm anfangen und die Turnierveranstalter vermehrt auf Heroes setzen! Natürlich muss man immer hart trainieren und daran arbeiten, wenn man zur Spitze gehören will. Ich freue mich schon auf die ersten Turniere die Region-übergreifend stattfinden werden. Ich persönlich habe sehr großen Respekt vor der Koreanischen Szene, liegt vielleicht auch daran, dass ich aus Starcraft komme!

inHeroes: Die koreanische Szene ist ja nicht nur in StarCraft stark, was man so aus den anderen MOBAs wie LoL mitbekommt, es könnte also vielleicht auch durch wechselnde Teams enger werden da oben.

HasuObs: Korrekt. Ich glaube nur in Dota 2 hinkt die Dominanz der Koreaner hinterher. Der Fokus des Teams liegt natürlich hier in Europa, aber wenn es Turniere in Übersee gibt werden wir auch daran teilnehmen, sofern es sich anbietet.

inHeroes: Wer reißt nicht gerne durch sein „Hobby“ an entlegene Orte auf der Welt. Was uns auch zur nächsten Frage bringt. Man dachte ja eigentlich, der MOBA-Kuchen teilt sich auf zwischen LoL und Dota 2 auf. Jetzt gibt es aber auch Heroes: Wie seht ihr die Chancen von Heroes im E-Sport in Konkurrenz zu LoL und Dota 2?

HasuObs: Darauf kann ich dir keine klare antwort geben. Ich weiß nur, dass man LoL und Dota schon nicht allzu gut vergleichen kann und Heroes sich noch weiter davon abspaltet. Die communities in LoL und Dota 2 sind natürlich extrem groß und es wird schwer für Heroes einen Platz in der eSports Welt zu finden. Ich bin aber sehr optimistisch – es muss ja nicht unbedingt größer werden als die beiden genannten um ein Erfolg zu sein.

inHeroes: …und es kommt immer noch von Blizzard. Eure letzten Ergebnisse sprechen ja für sich: Ihr gewinnt den Enter the Storm Cup Qualifier und werdet zweiter in einem weiteren, ihr gewinnt die Gruppenphase der Heroes Major League Season 2 und ihr habt zuletzt auch gut beim G4Heroes abgeschnitten. Seid ihr zufrieden mit euren Ergebnissen?

HasuObs: Ja, insgesamt sind wir zufrieden mit unseren Ergebnissen. Aber die Gosucup playoffs liefen nicht ganz so gut und die jetzt kommenden ESL Major League playoff sind extrem wichtig für uns. Außerdem stehen die Blizzcon-Qualifier vor der Tür, im Endeffekt waren die bisherigen Turniere nur Vorbereitung auf die jetzt kommenden, wichtigen Turnierspiele.

inHeroes: Bei der Heroes Major League werdet ihr wieder ASH treffen, die ja einen eher unkonventionellen Spielstil haben. Bereitet ihr euch auf die besonders vor?

HasuObs: Richtig, in der ersten Runde treffen wir auf das russische Team ASH. Wir haben einige Drafts und Spielzüge von ihnen übernommen und in unser gameplay eingebunden. Wir beobachten natürlich die letzten Resultate von Team ASH sehr genau und schauen uns die dazugehörigen Replays/VoDs an.

inHeroes: Und die letzte Frage: Wie sehen eure Ziele für den Rest des Jahres aus?

HasuObs: Wir wollen natürlich möglichst erfolgreich spielen und ich persönlich wünsche mir, dass die Szene in Heroes schnell wächst. Außerdem werden wir bis Ende des Jahres wohl wissen, ob wir den richtigen Schritt getan haben. Der wechsel zu Heroes birgt ein gewisses Risiko, aber ich bin sehr positiv gestimmt und freue mich auf die kommenden Aufgaben.

inHeroes: Ich freue mich auch auf eine wachsende Heroes Community und wünsche euch und vor allem auch dir persönlich ganz viel Erfolg Hasu. Ich hoffe du wirst deinen Schritt zu Heroes nicht bereuen. Vielen Dank für das ausführliche Interview! Möchtest du noch ein paar letzte Worte loswerden?

HasuObs: Vielen dank für das Interview, Shoutout an Sponsoren fällt ja im Moment aus. Ich hoffe die Leser supporten unser Team bei den kommenden Turnieren. Vielen dank fürs lesen! WELL MET!

Herorotation und Shopangebote vom 09.6. bis 15.06 G2A und ingame – Gemeinsam für beste Videospielunterhaltung
Comments