Heroes of the Storm 2.0 ist live – Loot Chests, neues Levelsystem und mehr im Update

Jetzt ist es endlich auch für Europäer soweit: Heroes of the Storm 2.0, das Meilenstein-Update für Blizzards MOBA, wurde auf die Server aufgespielt. Die letzten Wochen über hat Blizzard immer mehr Informationen über dieses große Update veröffentlicht und so einen Hype generiert. Neben grundlegenden Änderungen am Levelsystem, den Währungen und den neuen Wegen zum Erwerb kosmetischer Items (z.B. Loot Chests), gibt es aber natürlich auch neue Inhalte. Genji ist als neuer Held verfügbar und mit Hanamura gibt es einen Neuzugang bei den Maps, der andere Spielmechaniken mit sich bringt. Zudem läuft mit der Nexus Challenge 2.0 ein in-game Event und jeder Spieler erhält bis zu 20 Helden kostenlos. Dadurch sollen natürlich vor allem neue Spieler an Land gezogen werden.

Neues Levelsystem

Das alte Fortschrittsystem hatte einige Schwächen. Bei den Helden gingen die ersten Levelaufstiege zu schnell und die späteren Anforderungen für einen Aufstieg machten das Hochleveln eines Helden sehr anstrengend. Zwar diente das Hochleveln lediglich dem Freischalten von Belohnungen, aber trotzdem fühlte es sich für die Spieler einfach zäh an. Deswegen hat Blizzard hier größere Veränderungen vorgenommen. Die ersten Levelaufstiege dauern nun etwas länger. Später benötigt jeder Aufstieg die gleiche Menge an Erfahrungspunkten und geht etwa 75-80% schneller als früher.

heroes of the storm level progression

Diese Änderungen hängen auch damit zusammen, dass es ab sofort keine Levelgrenze mehr gibt. Man kann seine Helden also immer weiter hochleveln. Zudem wurde das Spielerlevel in seiner bisherigen Form entfernt und ist jetzt nur noch die Summe aller Heldenlevel. Für Aufstiege im Spieler- und Heldenlevel gibt es Belohnungen wie z.B. Gold oder die neuen Loot Chests.

Loot Chests und mehr kosmetische Items

Wohl eine der signifikantesten Neuerungen sind die Loot Chests. Diese kennt der ein oder andere Spieler vielleicht schon aus Overwatch. In Heroes of the Storm funktionieren sie ähnlich. Diese Kisten bekommt man entweder durch Levelaufstiege oder kann sie im Shop kaufen. Jede Kiste enthält vier zufällige Items. Diese haben unterschiedliche Qualitätsstufen: Gewöhnlich, selten, episch und legendär. Je höher die Stufe, desto seltener und wertvoller ist das Item.

hots loot chests

Was für Kisten gibt es?

Dabei gibt es auch verschiedene Arten von Kisten: Gewöhnliche, seltene, epische und heldenspezifische Kisten. Seltene und epische Kisten enthalten immer mindestens ein Item, das mindestens von seltener respektive epischer Qualität ist. Natürlich kann auch ein legendäres Item darin sein – in gewöhnlichen Kisten übrigens auch. Heldenspezifische Kisten enthalten immer mindestens ein Item für den jeweiligen Helden.

Wer schon lange Heroes of the Storm spielt, bekommt außerdem die ein oder andere „Veteran Loot Chest“, die zusätzlich ein legendäres Item beinhaltet. Diese Kisten sind exklusiv und werden nur jetzt mit dem Update ausgehändigt.

Neue kosmetische Items

Mit Heroes of the Storm 2.0 gibt es jetzt auch eine Vielzahl neuer kosmetischer Items. Banner werden beispielsweise automatisch an eingenommenen Camps oder zerstörten Festungen angebracht. Sprays kann man während des Spielens auf dem Boden anbringen. Durch Voice Lines kann man einen coolen oder einschüchternden Spruch loslassen. Announcer Packs ersetzen dagegen ganze Ansagen mit der Stimme eines Helden. Wichtige Ansagen für die jeweilige Map sind davon aber nicht betroffen. Und nicht zu vergessen: Für den Chat gibt es jetzt eine Menge Emojis, die man aber natürlich auch erst freischalten muss.

heroes of the storm announcer packs

Keine Skin-Variationen mehr

Übrigens wurden Skinvariationen abgeschafft. Jede Variation wird nun als eigener Skin gehandelt. Dafür sind die Preise für Skins nun auch deutlich niedriger. Wer vor dem Update einen Skin besaß, der bekommt automatisch alle Variationen davon, unabhängig ob er sie freigeschaltet hatte oder nicht.

Loadout-System

Um seine Helden mit all den neuen Items zu individualisieren gibt es ein Loadout-System. Dort können die Items ausgewählt werden, die man benutzen möchte. Es lassen sich bis zu drei Kombinationen pro Held speichern, so dass man ganz einfach zwischen diesen hin und her wechseln kann.

hots loadout system

Neue Währungen

Bisher waren die Währungen in Heroes of the Storm recht klar unterteilt: Es gab in-game Gold, um Helden freizuschalten und kosmetische Items wurden mit Echtgeld bezahlt. Jetzt gibt es drei verschiedene in-game Währungen, was die Sache etwas komplizierter macht.

hots gems gold shards

Edelsteine („Gems“) repräsentieren das Echtgeld und können zum Kauf bestimmter Items genutzt werden. Manchmal erhält man Edelsteine für bestimmte Levelaufsteige, in der Regel muss man sie aber mit echtem Geld kaufen. Dafür sind die Preise für Skins und Helden etwas gesunken.

Gold wird weiterhin zum Freischalten von Helden benutzt. Man kann damit aber auch Loot Chests neu auswürfeln, wenn einem der Inhalt nicht gefällt.

Splitter („Shards“) erhält man nur aus Loot Chests. Sie können verwendet werden, um sich gewünschte kosmetische Items direkt zu beschaffen. Dadurch kann man sich Skins und andere Items holen, die einem gefallen und muss kein Geld dafür bezahlen. Es dauert eben nur eine Weile, bis man die benötigte Menge an Splittern gesammelt hat.

Gratis-helden durch Megapakete

Mit der Ankündigung der Megapakete („Mega Bundles“) sorgte Blizzard für eine große Überraschung bei den Spielern. Wenn man sich nach dem heutigen Update und vor dem 22. Mai 2017 einmal in das Spiel einloggt, dann erhält man 100 Edelsteine gratis. Diese reichen genau, um sich eines von vier Megapaketen zu sichern. Bei diesen Paketen handelt es sich um vorgefertigte Zusammenstellung aus 20 verschiedenen Helden.

heroes of the storm mega bundles

Quelle: battle.net (Blizzard)

Dabei sind die Pakete in verschiedene Arten von Helden unterteilt: Assassinen, Flex, Unterstützer sowie Tanks & Frontbrecher. Einen Haken gibt es bei der Sache nicht. Man muss sich lediglich gut überlegen, welches Paket man nimmt. Sobald ein Megapaket ausgewählt wurde, sind die anderen nicht mehr verfügbar.

Nexus Challenge 2.0

Die Nexus Challenge ist zurück. Die nächsten vier Wochen kann man verschiedene Belohnungen in Heroes of the Storm und auch in Overwatch freischalten, wenn man die jeweiligen Quests in Heroes of the Storm erfüllt. Dabei muss man pro Woche fünf Matches mit einem Freund zusammen spielen. Jede Woche startet ein gleicher Quest mit neuen Belohnungen. Man darf allerdings jeden der vier Quests bis zum 22. Mai 2017 erfüllen, um die Belohnungen zu erhalten. Nach dieser Deadline ist aber Schluss.

Neuer Held und neue Map

Neben den vielen kosmetischen Items gibt es natürlich auch neue spielbare Inhalte. Mit Genji kommt ein weiterer Held aus dem Overwatch-Universum ins Spiel. Er ist mit Wurfsternen und Schwert ausgestattet und besticht durch seine hohe Mobilität. Genji wird als Assassine den Nexus unsicher machen.

genji dragonblade

Besondere Aufmerksamkeit erhält die neue Map: Hanamura ist das erste Schlachtfeld, das thematisch an Overwatch angelehnt ist. Dabei bringt die Map gleich eine ganze Reihe neuer Spielmechaniken mit sich. Jedes Team hat ein „Payload“, das zu einer bestimmten Zeit erscheint und dann an einen Zielort gebracht werden muss. Nur auf diese Art und Weise kann die gegnerische Basis zerstört werden. Dabei kann man sich als Team entscheiden, ob man das eigene Gefährt möglichst schnell voranbringen oder lieber den Gegner blockieren möchte.

heroes of the storm payload map hanamura

Außeredem gibt es auf Hanamura nicht die klassischen Camps mit Söldnern, sondern ganz neue Arten. Wenn man ein Camp einnimmt, dann erhält man eine von drei Fähigkeiten, die man zu gewünschter zeit einsetzen kann. Es gibt einen Geschützturm, der an beliebiger Stelle errichtet werden kann, Geister die drei gegnerische Helden aufdecken und die Möglichkeit sich und in der Nähe befindliche Teammitglieder etwas zu heilen.

Bald auch D.Va in Heroes of the Storm

Gestern enthüllte Blizzard auch noch die nächste spielbare Heldin: D.Va. Zusammen mit ihrem Mech wird die Kämpferin aus Overwatch bald auch in Heroes of the Storm schwere Geschütze auffahren. Laut Blizzard wurde sie von vielen Spielern gewünscht. In den nächsten Wochen ist es dann soweit. Details zu D.Va und ihren Fähigkeiten werden sicherlich bald folgen.

heroes of the storm d.va

Weitere Änderungen in HotS 2.0

Natürlich gibt es auch noch eine Menge weiterer Änderungen und diverse Bug Fixes. Wie üblich wurde auch am Balancing geschraubt. Beispielsweise wurde Valeera etwas abgeschwächt und Uther hat eine komplette Überarbeitung erhalten. Alle Änderungen können den Patch Notes des Updates 25.0 – auch bekannt als Heroes of the Storm 2.0 – entnommen werden.

D.Va: Fähigkeiten mit und ohne Mech Nexus Challenge 2.0
Comments